Berichte

Die vertikale Stadt: Zukunft oder Wunschtraum?

Dubai Hochhaus Im Jahre 2050 werden nach Aussagen der UNO rund drei Viertel der Menschheit in Städten leben. Alle 24 Stunden nimmt die Bevölkerung dort um 180. 000 Personen zu. Akute Probleme wie Armut, soziale Unterschiede und vor allem Wohnungsnot sind die Folge. Der Mangel an Platz scheint nur einen Weg offen zu lassen. Nach oben…

Consumo cuidado

Urbanes Monstrum: Caracas Die kapitalistische Megastadt als naturverschlingendes Konsumungeheuer. Zwei venezolanische Künstler aus Caracas zeigen ihre Sicht auf das Stadtinferno der Gegenwart. Ein Videobeitrag zum sciencegarden -Schreibwettbewerb.

Man darf sich nicht zum Sklaven des Autos machen

Professor Manfred Wermuth Ein Interview mit Professor Manfred Wermuth von der TU Braunschweig zur Stadt und zum Stadtverkehr der Zukunft.

Europäische Bildung? – Brandgefährlich!

EUSP „Es ist eine Schande, dass keine russische Universität zu den hundert besten der Welt zählt,“ meinte der designierte russische Präsident Medwedjew am 27. Februar. Währenddessen war der European University St. Petersburg, einer der hundert besten europäischen Universitäten, die Lehrerlaubnis entzogen worden. Eine Spurensuche von Sandra Birzer.

Der beste Beruf der Welt

Guter Journalismus ist Mangelware. Gerade in Zeiten informeller Überflutung sind gewissenhafte Redakteure und gut ausgebildete Journalisten vonnöten. Die von Gabriel García Márquez ins Leben gerufene Stiftung Nuevo Periodismo versucht jenseits des Atlantiks journalistische Tugenden zu rehabilitieren und jungen Reportern das nötige Rüstzeug für steiniges Terrain auf den Weg zu geben.

El mejor oficio del mundo

Estos tiempos de abundancia informática carecen de un buen periodismo: reporteros de alta formación y redactores conscientes de su responsabilidad. La Fundación para un Nuevo Periodismo de Gabriel García Márquez en Cartagena quiere rehabilitar las virtudes y la ética del periodismo, apoyando a reporteros jóvenes en la dura búsqueda de la verdad.

In Deutschland ist es kälter...

Keiko In unserer Reihe „Studieren in Deutschland“ spricht Birgit Milius mit Yuen Ma Hon aus Hongkong über deutsches Wetter und unterkühlte Deutsche.

Wer zählt die Arten, nennt die Namen...?

Unser Planet beherbergt schätzungsweise zwischen vier und 100 Millionen Organismenarten. Von ihnen sind aber nur anderthalb bis zwei Millionen Arten bekannt – und auch das nur schätzungsweise. Es gibt also noch allerhand zu tun. Doch wer zählt nach?

Wenn die Ratio mit dem Eros

Podium Wissenschaft und Gefühl gelten allgemein als verschiedene Welten. Der Vortragsabend „Wissenschaft emotionalisieren?“ in Hannover zeigte, dass beide sich durchaus gegenseitig befruchten – und zwar seit Jahrtausenden. Fraglich bleibt dagegen das Produkt dieser unvermuteten Liebesbeziehung.

"Die Uni muss sexistisch sein"

Jochen Hörisch Wie steht es um die Leidenschaft, die Sinnlichkeit oder gar Erotik in der deutschen Wissenschaft? Ein Gespräch mit dem Mannheimer Literatur- und Medienwissenschaftler Jochen Hörisch über die Untrennbarkeit von Wissenschaft und Emotion, liebestötende Hochschulstrukturen und mögliche, sinnenfrohe Gegenmaßnahmen.

Übersichtliches Halbdunkel

Kneipe Viele Studenten arbeiten in Kneipen. Der Job scheint mehr einzubringen als nur Geld. Dies hat auch psychologische Gründe. Unser Redakteur Frank Berzbach hat sich in der Szene umgesehen.

"Bedienen ohne Trinkgeld ist wie Sex ohne Höhepunkt"

Trinkgeld Jeder, der im Service arbeitet, weiß, welche Bedeutung Trinkgeld hat – vor allem für die, die sich ihr Studium mit Kellnern verdienen. Aber was ist, wenn der Arbeitgeber es vorzieht, das Geld für sich zu behalten? Ein Lokalreport von Lisa an der Heiden.

Erdferkel, Rüsselspringer und woher wir eigentlich kommen

Das Museum für Naturkunde in Berlin Kürzlich sorgte das Berliner Naturkundemuseum mit der Rückkehr seiner spektakulärsten Exponate für Schlagzeilen: Vom weltgrößten Museumsdinosaurier über den versteinerten Archaeopteryx bis zum ausstaffierten Gorilla Bobby. Der eigentliche Schatz findet sich jedoch hinter den Kulissen: In einer der weltweit größten naturwissenschaftlichen Sammlungen gehen täglich über hundert Wissenschaftler ihren Forschungen nach.

Gute Forschung ist...

sciencegarden hat namhafte Wissenschaftler, darunter ein frisch gebackener Nobelpreisträger, Vertreter von Forschungsinstituten, wissenschaftsnahen Stiftungen, Doktoranden und Wissenschaftsjournalisten gefragt, was sie unter guter Forschung verstehen. Herausgekommen ist eine unterhaltsame, nachdenkliche, manchmal auch sarkastische Collage, in der sich mehr als die zwei bekannten Wissenschaftskulturen spiegeln...

Kreativität contra Kopfwerk

Symposium Nicht Geistes- versus Naturwissenschaften ist die Dichotomie. Die eigentlichen Gegensätze sind Forschung und angewandte Wissenschaft. Die Politik fördert „Kopfwerker“ – zulasten der Kreativität. Eine relevante Relevanz-Diskussion in Berlin.

back print top

Online-Recherche

Suchmaschinen, Infos, Datenbanken » mehr

Rezensionen

Buchrezensionen der sg-Redaktion » mehr

Wettbewerbe

Forschungswettbewerbe in der Übersicht » mehr

Podcasts

Übersicht wissenschaftlicher Podcast-Angebote » mehr