Fundstücke

Ewig lockt das Weib

Bas Kast: Die Liebe Nicht nur die Weltliteratur ist auf sie fixiert, neuerdings interessiert sich auch die Forschung für sie: Die Liebe. Der Wissenschaftsjournalist Bas Kast versammelt in seinem neuen Buch die anwendbaren Ergebnisse: „Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt“...

Das Beste aus einem drittel Liter entrahmter Milch

* Seit 1965 gibt es Nutella, der Marktanteil liegt bei 70 Prozent. Damit ist der Brotaufstrich der Goldstandard, gegen den inzwischen viele Produkte antreten. Und wie schmecken die anderen? Die sciencegarden Redaktionssitzung in Berlin haben wir genutzt, um sie zu testen...

Surely you are joking ...

Richard Feynman: "Surely you are joking ..." Wissenschaftler sind langweilig, ernst und können nicht schreiben. Der Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman hat alle Klischees wiederlegt ...

Besser suchen mit Google

Google Personalized Search Beta Für die Suche im Internet ist die Suchmaschine Google unverzichtbar. In den Labors des Betreibers wird mittlerweile auch an einer themenspezifischen Suchfunktion gearbeitet, die für die wissenschaftliche Recherche besonders interessant ist. sciencegarden stellt die Vorabversion der "Personalized Web Search" vor.

Lernen statt Pauken

"Irren ist menschlich" Leerbücher und Lehrbücher II: „Irren ist menschlich“, das legendäre Lehrbuch der Psychiatrie, gibt es jetzt endlich als erschwingliches Taschenbuch. Und das außergewöhnliche Lehrbuch lohnt sich mehr denn je...

Vom Nutzen und Nachteil der Fernseh-Geschichte

* Der Zweiteiler „Im Schatten der Macht“ komponiert die letzten Tage Willy Brandts im Kanzleramt zu einem dramatischen Politkrimi. Auch Guido Knopp macht Historie laufend fernsehkompatibel. Was kann man davon halten?

Was sind schon Prüfungen?

* Nachdem die Prüfungsphase durchlebt ist, lohnt wieder das freie Nachdenken. Ein Blick in alte Bücher beweist, dass zur Prüfungskultur alles gesagt ist...

Die Spielregeln der Karriere

* Wie wird man Wissenschaftler? Die einfache Antwort: Promovieren, vielleicht habilitieren und dann berufen werden. Der differenzierte Blick auf wissenschaftliche Karrieren räumt mit dieser Illusion auf...

Doppelt konzentriertes Tomatenmark

* Leerbücher und Lehrbücher I: Wer Literaturwissenschaft studiert, muss sein Handwerk lernen. Nur wie? Am Anfang stehen oft Lehrbücher, die einem das Studium schmackhaft machen wollen, und dabei selbst eher ungenießbar sind...

Leistung muss sich wieder lohnen!

* Wie sieht eine Gesellschaft aus, in der die berufliche Karriere nicht von der sozialen Herkunft, sondern von der individuellen Leistung abhängt? Michael Young hat die Zukunftsvision einer Gesellschaft beschrieben, in der nur Leistung zählt – die Meritokratie.

Ab in die letzten großen Ferien

* Forschen über das Sterben und den Tod – das war ihre Lebensaufgabe. Wie aber sieht Elisabeth Kübler-Ross nun im hohen Alter dem eigenen Tod ins Gesicht? Stefan Haupt hat ihr Leben filmisch ins Bild gesetzt. Eine Filmkritik.

Wenn Wissen mit den Händen greifbar wird

* Apple war damit vor zehn Jahren gescheitert, doch im Zeitalter von Handy und Internet wurde die Idee zum Erfolg: Handheld-Computer, die Wissen überall und jederzeit verfügbar machen – zum Beispiel in der Medizin.

Nur abgepackter Tilsiter

* „Das Leben ist kein Katzenschlecken“. Generation Golf 2, Das wissen der 35-Jährigen und andere nutzlose Bücher. Ein Blick in die Wartezimmerliteratur ...

Die Herberge der Romantik

Burg Giebichstein Verwegene Studienorte I: Hässlich, kaputt und fast ausgestorben – solche Bilder werden oft von Halle gezeichnet. Dabei liegt Halle an der Saale mitten im Paradies ...

Eile mit Weile

Paradigmenwechsel im Zeitmanagement - von der Beschleunigung zur Entschleunigung, bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung. Wie ist das möglich? Eine Rezension.

back print top

Online-Recherche

Suchmaschinen, Infos, Datenbanken » mehr

Rezensionen

Buchrezensionen der sg-Redaktion » mehr

Wettbewerbe

Forschungswettbewerbe in der Übersicht » mehr

Podcasts

Übersicht wissenschaftlicher Podcast-Angebote » mehr