Inhalte des Sciencegarden Onlinemagazins für junge Forschung Deutschland 2021 News Deutschland 2021 U+1F62D U+1F389 U+1F923 U+1F601

Im gesamten deutschen Sprachraum ist Sciencegarden, ein informatives Magazin der jungen Forschung, bekannt. Wir haben alle Artikel archiviert und stellen Sie unseren Leserinnen und Lesern zur Verfügung. Es erschien seit März 2001 und ist DAS Online-Wissenschaftsmagazin für Nachwuchsforschung. Es handelte sich um ein gemeinnütziges und nichtkommerzielles Projekt. Ziel ist es gewesen, Wissen über strikte thematische Grenzen hinweg zu vermitteln. Darüber hinaus wurde gesellschaftlich relevantes Wissen sowohl mit Experten als auch mit jungen Forschenden diskutiert.

Zielgruppe des Magazins waren nicht nur Studierende, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter, sondern auch alle Interessierten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und darüber hinaus. Es handelte sich um ein unabhängiges Magazin, das besonders auch Themen, die in den großen Medien nicht auftauchen, behandelt. Viele verschiedene Themen wurden von den Redakteuren genau unter die Lupe genommen. Wir haben uns der Frage gewidmet, welche Themen hier von den jungen Wissenschaftlern wie behandelt werden und was die Leser besonders interessiert.

Thematische Felder von Sciencegarden

Auf der Website des Onlinemagazins kann man folgende thematische Bereiche auswählen:

  • Aktuelles
  • Natur & Technik
  • Kultur & Gesellschaft
  • Bildung & Hochschule

Weiter gab es auch abrufbare Dossiers und einen eigenen Blog mit Wettbewerbsdatenbank und Recherchetools. Von 2001 bis 2015 berichtete das einzige Onlinemagazin für Nachwuchswissenschaft in Deutschland über wissenschaftliche Themen der genannten Fachbereiche. Die verschiedenen Berichte des Onlinemagazins stellen am Ende jeweils weiterführende Links zum Thema zur Verfügung.

Natur und Technik

Welche wissenschaftlichen Studien und Essays lassen sich nun in unserem Archiv zu diesem umfangreichen Themenbereich finden? So werden unter anderem medizinische Themen behandelt, wie Volkskrankheiten wie Diabetes oder starkes Übergewicht, für die es begrenzte Therapiemöglichkeiten und keine Heilung gibt.

Weitere Artikel befassen sich mit Tierwohl bzw. Tierhaltung, „Pilgerreisen“ für Physiker, Klimawandel und mehr. Besonders interessant ist aus heutiger Sicht ein Text, der sich mit der damaligen Gefahr der Schweinegrippe auseinandersetzt. „Ein einfaches Niesen im Bus, in der U-Bahn oder im Supermarktgewimmel und schon gab es misstrauische Blicke zum Nachbarn, als nahe der Tod. War die Hysterie um die Schweinegrippe gefährlicher als diese selbst?“ – Während der aktuellen Pandemie 2021 ein interessanter Rückblick auf einen Virus, der es „nicht geschafft hat“ im Gegensatz zu Covid-19.

Es gibt hunderte weitere Artikel zum Thema Natur und Technik in unserem Archiv, die zu nennen den Rahmen sprengen würden. Sie können je nach Interesse gesucht und aufgerufen werden.

Kultur & Gesellschaft

Viele spannende Artikel lassen sich unter diesem Themenbereich finden, wie beispielsweise jener über die sogenannten Hikkikomori in Japan. Menschen, die als moderne Einsiedler leben und denen es nicht gelingt, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Ein weiterer Bericht beschäftigt sich mit der Problematik des krankmachenden Lärms während der Arbeit.

Ein interessantes Thema, das auch den medizinischen Bereich betrifft, ist die Pseudodemenz. Eine Demenzerkrankung aufgrund von einer Depression, bei der keine Ursachen im Gehirn nachgewiesen werden können. Oftmals leiden sogar schon Studenten heutzutage darunter, die unter Angstzuständen leiden und mit großen Konzentrationsproblemen zu kämpfen haben. Die Bereiche Medizin und Psychologie sind bei dieser Thematik beide sehr eng miteinander verbunden. Mehrere Artikel des Onlinemagazins beschäftigen sich mit dem heutzutage sehr wichtig gewordenen Sujet der depressiven Erkrankung.

In den Arbeiten der Redakteure werden auch philosophische und theologische Fragen besprochen und von den jungen Wissenschaftlern analysiert.

Bildung und Hochschule

Das Thema der Bologna-Reform und das Wesen der Universitäten werden ausführlich in mehreren Artikeln diskutiert. In diesem Bereich hat in den vergangenen Jahren eine tiefgreifende Veränderung stattgefunden – nicht nur zum Besseren. Gerade 2021 ist dieses Thema aufgrund der notwendig gewordenen Verlagerung des Lehrbetriebs in den virtuellen Bereich brisant wie nie zuvor. Was sollen oder müssen universitäre Einrichtungen heutzutage leisten? Was wird 2021 im Vergleich zu 2011 und 2001 von Studierenden erwartet? Und was von den Lehrenden?

Auch wenn die Artikel des Archivs nicht in den vergangenen Jahren entstanden sind, so sind sie vielleicht gerade deshalb sehr aufschlussreich. Vor allem, wenn man bedenkt und nachlesen kann, dass viele uns sehr aktuell erscheinende Themen bereits vor über zehn Jahren angesprochen wurden. Und es auch Hinweise darauf gab, sich mit ihnen ausführlicher beschäftigen zu müssen, bevor bestimmte Prozesse nur noch sehr schwer umkehrbar sind. Das kann alle Bereiche betreffen und gerade zu den Zeiten einer weltweiten Epidemie werden viele Themen auch in einem anderen Licht gesehen.

Eine Reihe von Artikeln beschäftigen sich kritisch mit dem Bologna-Prozess und der Verschulung der universitären Lehre. Heutzutage – auch die Masterstudierenden werden immer jünger und haben in vielen Bereichen deutlich weniger Entscheidungs- und Handlungsfreiheit als noch vor 10, 15 Jahren – spüren alle an der Universität mitwirkenden europaweit die Folgen dieser Veränderung. Und auch das Arbeitsleben hat sich seitdem stark verändert. Eine Rückschau kann auch hier besonders aufschlussreich sein.

Interessant wird 2022 und in den kommenden Jahren weltweit zu beobachten sein, was die Verschiebung ins Digitale nach Ende der pandemiebedingten Ausnahmesituation für die universitäre Lehre und Forschung für Folgen haben wird.

Sciencegarden – der Garten der Wissenschaft onlline archiviert

Insgesamt wurden ausführliche und hilfreiche Informationen wie Recherchetools und Datenbanken sowie die Dossiers zu den einzelnen Themen für (junge) Wissenschaftler und Interessierte angeboten, die dank unseres Archivs auch heute noch Verwendung finden. Das Onlinemagazin zeichnete sich über allen Maßen dadurch aus, dass wissenschaftliche, komplexe Themen so aufbereitet wurden, dass auch Nicht-Fachkundige sie verstehen. Gleichzeitig gelang es den Redakteuren, keinesfalls ins „Pseudowissenschaftliche“ zu verfallen oder polemische Texte zu verfassen, wie es in manch anderen Medienformaten teilweise geschieht.

Diese Wissenschaftsbereiche werden unter anderem in dem Archiv gefunden:

  • Biologie
  • Medizin
  • Technik
  • Physik
  • Mathematik
  • Ernährungswissenschaften
  • Geologie
  • Psychologie
  • Bildung
  • Philosophie
  • Theologie

Das Wissen geht dank unseres Archivs nicht verloren und die kurzen, informativen Artikel können auch heutzutage den Anstoß für eine weitergehende Beschäftigung mit unterschiedlichen, spannenden und auch persönlich interessanten Themen bieten. Sie eignen sich auch für angehende Wissenschaftler als Ausgangstexte für eigene Studien im Rahmen universitärer Arbeiten oder Forschungsprojekte.

Es bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft wieder einmal ein unabhängiges, nicht an Profil orientiertes Wissenschaftsmagazin online gibt, an dem jeder, der möchte und über das jeweilige Fachwissen verfügt, partizipieren kann.

Aktuell News Deutschland 2021 Deutschland News U+1F62D U+1F49E U+1F923 U+1F609

Akademische Fleißarbeit

Arnim Regenbogen: „Chronik der philosophischen Werke“ Arnim Regenbogen hat eine Chronik der philosophischen Werke verfasst, die Einsichten in unbekannte Bezüge verspricht, jedoch vor allem eines belegt: Querverbindungen entstehen im Kopf.


A Rua is!

„Headache“ von George Cruikshank Lärm kann krank machen. Das gilt nicht nur für die Ohren. Besonders Kopfarbeiter, die sich stark konzentrieren müssen, sind auf ein ruhiges Umfeld angewiesen. Leider stehen die Chancen dafür in unserer Wissensgesellschaft schlecht.


Wenn die Peripherie ins Zentrum rückt

Bar do Zé Batidão In der Randzone von São Paulo, der perferia, wird in kleinen Bars des abends Poesie zelebriert: Es wird gedichtet, gesungen, gerappt. Die Marginalisierten bekommen ein Podium, das weit über die Vororte hinauswirkt.


Entzündliche Volkskrankheiten

„Italienischer Maler“ Mehr als eine Milliarde Menschen leiden heute an starkem Übergewicht oder Diabetes. Beide Krankheiten sind derzeit nicht heilbar und ihre Therapiemöglichkeiten begrenzt. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass entzündungsähnliche zelluläre Prozesse mit diesen Krankheiten in Zusammenhang stehen – und möglicherweise einen Ansatzpunkt für die Behandlung  dieser modernen Volkskrankheiten darstellen.


Frisch renovierter Klassiker

„Discours de la Méthode“ Christian Wohlers hat seine Reihe von exzellenten Neuübersetzungen der Hauptwerke René Descartes' um den Discours de la Méthode ergänzt. Das „vielleicht berühmteste Vorwort der Philosophie“ erstrahlt in neuem Glanz.


Fleischgenuss ohne Reue?

Darf man Fleisch noch genießen? Medienberichten zufolge sind die Zustände in deutschen Mastbetrieben oft alles andere als artgerecht. Ein Tierschutz-Label könnte die Wahl für Verbraucher erleichtern.


Die zerstörerische Güte der Natur – Katastrophen am Vesuv

Am Ende eines von Katastrophen geprägten Jahres eröffnete in Halle die Austellung Pompeji - Nola - Herculaneum: Katastrophen am Vesuv. Das sachsen-anhaltinische Landesmuseum für Vorgeschichte zeigt nicht nur einzigartige Exponante aus den Vesuvstädten, gemeinsam mit dem Wörlitzer Gartenreich erzählt es auch eine lehrreiche Geschichte über das Miteinander von Zivilisation und Natur.


back print top

Online-Recherche

Suchmaschinen, Infos, Datenbanken » mehr

Rezensionen

Buchrezensionen der sg-Redaktion » mehr

Wettbewerbe

Forschungswettbewerbe in der Übersicht » mehr

Podcasts

Übersicht wissenschaftlicher Podcast-Angebote » mehr